PofoWiki

Die ultimative Informationsquelle zum ATARI Portfolio

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hardware:3rd:interface:bse

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
hardware:3rd:interface:bse [12/10/2011 00:10]
uxt typo
hardware:3rd:interface:bse [12/10/2011 00:10] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== BSE Universal Interface ======
 +{{:​hardware:​3rd:​interface:​bseif.jpg?​200 ​ |Portfolio standard-Gehäuse}} Eine serielle und eine parallele Schnittstelle,​ eine Speichererweiterung (nur bei der 512KB-Variante) und ein  ROM-Laufwerk (B:) in einem standard Portfolio-Interface Gehäuse.\\
 + Das Interface gibt es in zwei Varianten: 0KB und 512 KB. Letztere hat eine 512KB-Speichererweiterung (nur nutbzbar für standard 128KB-Portfolios). Auf dem ROM-Laufwerk befinden sich nützliche Utilities und ein Treiber für [[hardware:​3rd:​drives:​bseflash|BSE Flashdrive]] Festplatten!\\
 +
 +===== Anleitung =====
 +Folgende Anleitung gilt für beide Modelle, 0KB und 512KB. Wenn sie einen aufgerüsteten Portfolio besitzen, der mehr als 128KB Speicher besitzt können sie nur die 0KB-Variante verwenden, da es sonst zu Adresskonflikten kommt und der Portfolio nicht mehr richtig funktioniert. Wenn sie die 512KB-Variante an einem standard Portfolio betreiben erhalten sie insgesamt 640KB-RAM, der größt mögliche Speicher an einem ATARI Portfolio.
 +
 +==== Installieren ====
 +Wie bei jedem Portfolio-Interface sollten sie das BSE Universal Interface nur anschließen wenn der Portfolio ausgeschaltet ist.
 +
 +=== 0KB-Variante ===
 +Stecken sie das Interface an den Portfolio-Bus und schalten sie den Portfolio ein. Bevor sie die Schnittstellen und das ROM-Laufwerk nutzen können müssen sie den Portfolio neu starten (<​key>​C-A-Del</​key>​). Danach ist das Interface betriebsbereit. Nun können sie die Einstellungen vornehmen um den Zugriff auf die Schnittstellen zu gestalten, z.B. das Druckziel u.s.w. Bevor sie die serielle Schnittstelle verwenden können muß sie noch initialisiert werden (siehe [[hardware:​3rd:​interface:​bse#​einstellungen|Einstellungen]] oder [[hardware:​doku:​handbuchpofo:​kapitel3#​systemvorbereitung|Benutzer-Handbuch]]).
 +
 +=== 512KB-Variante ===
 +Um den zusätzlichen Speicher nutzen zu können müssen sie einen Kaltstart durchführen (durch Entfernen der Batterien und Drücken der Lasche im Batteriefach oder unter Verwendung von [[software:​vorstellung:​utilities:​dip#​reboot|REBOOT.COM]]). Das heißt, daß der gesmate Inhalt des Laufwerks C: gelöscht wird. Speichern sie deshalb vorher alles auf eine Speicherkarte um es später wiederherstellen zu können.
 +
 +Wenn sie den Kaltstart mit der Utility [[software:​vorstellung:​utilities:​dip#​reboot|REBOOT.COM]] vornehemen wollen können sie die Batterien im Portfolio lassen. Gehen sie vor wie bei der Installation der 0KB-Variante und geben dann B:\REBOOT /C in der Befehlszeile ein um den Portfolio kalt zu starten.\\
 +Wenn nicht entehmen sie die Batterien bevor sie das Universal Interface anschließen und halten die Metall-Lasche im Batteriefach eine Weile gedrückt (näheres dazu entnehmen sie bitte dem ATARI-Portfolio [[hardware:​doku:​handbuchpofo:​kapitel1#​neustart_des_portfolio|Benutzer-Handbuch]]).Stecken sie das Interface an den Portfolio-Bus,​ legen sie die Batterien ein und schalten sie den Portfolio an.\\
 +
 +Der Kaltstart dauert einige Sekunden, es kann sein daß der Bildschirm solange schwarz ist, das ist normal und kein Grund zur Sorge. Danach richten sie den Portfolio komplett neu ein, so wie sie es bei der ersten Inbetriebnahme. Nachdem der Portfolio den Speicher erkannt hat wird er das Laufwerk C: mit einer Größe von 64KB anlegen. Ändern sie die Größe nach ihrem Wunsch mit Hilfe des Befehls [[hardware:​doku:​handbuchpofo:​kapitel2#​fdisk|FDISK]]. Danach können sie die Einstellungen vornehmen um den Zugriff auf die Schnittstellen zu gestalten, z.B. das Druckziel u.s.w. Bevor sie die serielle Schnittstelle verwenden können muß sie noch initialisiert werden (siehe [[hardware:​3rd:​interface:​bse#​einstellungen|Einstellungen]] oder [[hardware:​doku:​handbuchpofo:​kapitel3#​systemvorbereitung|Benutzer-Handbuch]]).\\
 +
 +==== Einstellungen ====
 +Nach dem Neustart müssen sie natürlich ihre System-Einstellungen erneut vornehmen, wahrscheinlich haben sie eine AUTOEXEC.BAT die mit Hilfe von [[software:​vorstellung:​utilities:​dip#​mode|MODE.COM]] und anderen Utilities all dies erledigt. Wenn nicht, sollten sie sofort nach dem Neustart die Einstellungen vornehemen. Vergessen sie nicht
 +[[software:​vorstellung:​utilities:​dip#​update|UPDATE.COM]] zu starten falls ihr Portfolio eine BIOS-Version vor 1.130 hat.
 +
 +
 +==== Laufwerk B: ====
 +Auf Laufwerk B: kann nicht geschrieben werden, es ist ein 128KB ROM-Laufwerk,​ genauer gesagt ein 32-Pin EPROM auf einem Sockel im Interface-Gehäuse. Es enthält diverse Utilities, PBasic, XTerm (Terminal-Emulator für die serielle Schnittstelle) und Software für Flashdrive Festplatten. Welche Utilities und Programme auf dem ROM sind ist unterschiedlich,​ es gibt diverse Versionen, es kann hier nicht jede aufgelistet werden. Der ROM-Baustein kann natürlich ausgetauscht werden, so ist es möglich eine eigene, benutzerspeziefische Austattung einzurichten.
 +
 +
 +===== Software =====
 +Wie bereits erwähnt kann der Inhalt des eingebauten Laufwerks B: sehr stark variieren. Als Beispiel wird hier der Inhalt des ROMs eines beliebigen 0KB-Interfaces aufgelistet:​
 +^Name^Beschreibung^
 +|READ.ME|Text-Datei mit einer Liste der aufgespielten Software|
 +|UPDATE.COM|Korrigiert Fehler in Betriebssytemen älter als BIOS 1.130|
 +|FIX0D.COM|Korrigiert GET-PIXEL Fehler im Betriebssystem|
 +|REBOOT.COM|Utility um den Portfolio warm oder kalt zu starten|
 +|FM.COM|Der beliebteste Portfolio File-Manager|
 +|CONFIG.SYS|Eintragung für den BSE Flashdrive Treiber|
 +|ATFLASH.SYS|Treiber für BSE Flashdrive Festplatten|
 +|ATMD.COM|Utility um Verzeichnisse auf BSE Flashdrive Festplatten zu erzeugen|
 +|ATPART.EXE|Tool um BSE Flashdrive Festplatten zu partitionieren|
 +|PBASIC.EXE|Der beliebteste Basic Interpreter für den Portfolio|
 +|ALTR.COM|TSR um Basic-Programme vom Text-Editor aus zu starten|
 +|PBDOC.ZIP|Gepackte Anleitung für den Basic-Interpreter|
 +|XTERM2.COM|Terminal-Emulator für die serielle Schnittstelle|
 +|XTERMDOC.ZIP|Gepackte Anleitung für den Terminal-Emulator|
 +
 +===== Pin-Belegung =====
 +==== serielle Schnittstelle ====
 +Die serielle Schnittstelle besteht aus einer 8-Pin Hosidenbuchse,​ das mitgelieferte Kabel liefert die vom Atari Portfolio original seriellen Interface (HPC-201) gewohnte Pin-Belegung.\\
 +{{:​hardware:​3rd:​interface:​9pinminidin.jpg?​50 ​ |8Pin MiniDIN Buchse}}{{ ​ :​hardware:​3rd:​interface:​9pins.jpg|D-sub 9-Pin Stecker}}
 +^BSE^HPC^Signal^BSE^HPC^Signal^
 +|  1|  1|CD (Carrier Detect)| ​ 6|  6|DSR (Data Set Ready)|
 +|  2|  2|RxD (Reveive Data|  4|  7|RTS (Request To Send)|
 +|  3|  3|TxD (Transmit Data)| ​ 8|  8|CTS (Clear To Send)|
 +|  7|  4|DTR (Data Terminal Ready| ​ 5|  9|RI (Ring Indicator)|
 +|GND|  5|GND|
 +
 +==== parallele Schnittstelle ====
 +{{:​hardware:​3rd:​interface:​25pinb.jpg|D-sub 25Pin Buchse}}
 +^Pin^Signal^Pin^Signal^
 +|  1|Strobe| ​ 14|Form Feed|
 +|  2|Data0| ​ 15|Error|
 +|  3|Data1| ​ 16|Init|
 +|  4|Data2| ​ 17|Select Input|
 +|  5|Data3| ​ 18|GND|
 +|  6|Data4| ​ 19|GND|
 +|  7|Data5| ​ 20|GND|
 +|  8|Data6| ​ 21|GND|
 +|  9|Data7| ​ 22|GND|
 +|  10|Acknowledge| ​ 23|GND|
 +|  11|Busy| ​ 24|GND|
 +|  12|Paper Error| ​ 25|GND|
 +|  13|Select|
 +
 +===== Bezugsquelle =====
 +Hersteller des Interfaces ist:\\
 +
 +The BSE Company\\
 +2152N. 4th Street\\
 +Flagstaff\\
 +AZ 86004\\
 +USA\\