PofoWiki

Die ultimative Informationsquelle zum ATARI Portfolio

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hardware:diy:pbk:joystick

Portfolio goes Gameboy

Oder: Ein Joystick am Portfolio

Spiele gibt es genug für den Portfolio. Allerdings wird es auf die Dauer langweilig, die Cursortasten mit wilden Spielchen zu taktieren. Vor allen Dingen aber gibt es ja nicht so den Kick bei einem Ballerspiel mit der ollen Tastatur zu spielen.

Das Problem ist gestellt, die Lösung existiert bereits: Der Joystickadapter für den Portfolio. Entwickelt wurde der Adapter von Jan Sedlak aus der Tschechischen Republik.

Da die Bauanleitung frei zugänglich ist, will ich jetzt hier einmal allen “Portfolio-Game-Boys (oder, Girls :-))” den Aufbau des Adapters erklären.

Um den Adapter nutzen zu können benötigt man einen Portfolio und eine parallele Schnittstelle. Als Joystick werden alle digitalen Joysticks mit Stecker für ATARI, C64 oder Amiga unterstützt.

Für den Adapter brauchen wir:

  • SUB-D (male) 25 pol.
  • SUB-D (male) 9 pol. Alternativ kann auch eine Joystickbuchse aus Kunstoff genommen weden. Zu bekommen z.B. bei RS-Components.
  • Gehäuse für 25 pol. auf 9 pol.
  • 5 Widerstände á 12 kOhm, ¼ Watt
  • ca. 1 m Kabel (0,14 m²), ich empfehle für die Hauptverbindungen ein 10 poliges Flachbandkabel. Das macht die ganze Sache etwas übersichtlicher

Der Schaltplan

joystick_schaltplan.jpg

Los geht‘s!

Zuerst kürzen wir die Drähte der Widerstände bis auf ca. 1 cm ein. Danach löten wir je einen an die Pins 15, 10, 11, 12 und 13.

Danach löten wir eine Drahtbrücke von Pin 19 an die Erde (der “Rand” des Steckers). Dasselber machen wir dann auch am 9 poligen Stecker von Pin 8 zur Erde.

Wenn wir jetzt noch Pin 19 (25 pol) mit Pin 8 (9 pol) verbinden, habe wir an sich die ersten wichtigen Schritte getan.

Alles weitere ist dann nicht mehr so kompliziert. Hierzu werter Leser braucht man nur den Schaltplan zu nehmen und alle eingezeichneten Punkte miteinander verbinden. Wichtig ist, die Verbindung der Widerstände nicht zu vergessen, die mit Pin 9 und dem Widerstand an Pin 15 verbunden wird.

So, alle weiteren Lötarbeiten werde ich nicht weiter beschreiben, da das nun nicht mehr so schwierig ist. Sollten dennoch Probleme auftauchen, so stehe ich für Fragen gerne zur Verfügung.

Zum Schluß setzen wir dann die fertige Schaltung in eine Gehäusehälfte und setzen das Gehäuse zusammen, dazu kann ein wenig Fingerfertigkeit nötig werden, wenn einzelne Drähte verwendet wurden. Die Sicherungsschrauben werden nicht benötigt.

Ist alles fertig, so kann der Joystick mit dem Programm TESTJOY getestet werden. Die kleine Testroutine zeigt jede registrierte Joystickbewegung an.

Was kann ich denn jetzt mit Joystick spielen?

Nachdem nun der Adapter fertig aufgebaut ist, soll er ja nun auch genutzt werden. Dafür sind dann Spiele nötig, die den Joystick unterstützen. Leider gibt es noch kein Programm, das man als TSR einladen kann und das dann einer bestimmten Joystickbewegung einen Tastendruck zuordnet. Somit wären dann alle Spiele mit Joystick spielbar.

Folgende Spiele besitzen bereits eine Joystickunterstützung:

  • MMAZE: MicroMaze von Jan Sedlak. Laufen sie durch ein Labyrinth, dessen Wände sie jedoch erst zu sehen bekommen, wenn sie bereits davor stehen. Allerdings gibt es in dem Labyrinth auch Scorpione, die ihnen nach dem Leben trachten.
  • PHOENIX: Das Portfolio Ballerspiel schlechthin. Von Klaus Peichl. Er war der erste deutsche Programmierer, der den Joystick-Code in seinen Programme implementiert hatte.
  • FOLIDASH: Portfolio Boulder Dash. Natürlich auch mit Joystick. Und, welch Frage natürlich auch von Klaus Peichl.

Mehr Spiele gibt es leider noch nicht, doch noch ist beim Portfolio nicht “Game Over”.

PBK ´97

hardware/diy/pbk/joystick.txt · Zuletzt geändert: 24/02/2007 00:02 (Externe Bearbeitung)