PofoWiki

Die ultimative Informationsquelle zum ATARI Portfolio

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


software:diy:andere:machinecodetext

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
software:diy:andere:machinecodetext [18/11/2012 22:11]
uxt code korrigiert
software:diy:andere:machinecodetext [18/11/2012 00:11] (aktuell)
Zeile 101: Zeile 101:
 Man sage nicht, der Portfolio biete keine eingebauten Programmier-Möglichkeiten!\\ Man sage nicht, der Portfolio biete keine eingebauten Programmier-Möglichkeiten!\\
 \\ \\
 +==== OPCODES ====
  
  
 +=== MESSAGE.COM ===
 +Gibt Meldung aus.\\
 +Dezimal:\\
 +180 009 186 009 001 205 033 205 032 077 069 083 083 065 071 069 036\\
 +Die ersten 9 Bytes sind Opcode, der Rest ist der Text der Meldung, in diesem Fall "​MESSAGE$"​ (muß mit "​$"​ (036) enden!)\\
 +Dieses Programm kann mit dem Text-Editor bearbeitet werden, der Text (ab Byte 10) kann dann bis zu 226 Zeichen lang sein (ASCII 009 ist der Tabulator, in der Textverarbeitung 8 Zeichen breit, in der DOS-Befehlszeile 4).
 +
 +=== BLINDIN.COM ===
 +Einfache Eingabe-Routine die Zeichen nicht übersetzt (anders als ECHO), zur Eingabe von ASCII-Werten mit der numerischen Tastatur (Alt_nnn). Durch Umleiten in eine Datei lassen sich so ASCII-Werte auch unter 32 eingeben.\\
 +
 + ​Beispiel:​\\
 +BLINDIN>​USERIN.TXT\\
 +
 +Die Zeichen werden bereits während der Eingabe in die Datei USERIN.TXT geschrieben. Leider kann man die eingegebenen Zeichen nicht sehen, sie werden aber als reine ASCII-Werte gespeichert.\\
 +Abgebrochen wird die Aufzeichnung mit <​key>​Ctrl</​key>​+<​key>​c</​key>​.\\
 +
 +<note classic>
 +Programme, die mit Hilfe von BLINDIN eingegeben werden, werden immer 2 Byte größer als der Programmcode,​ da BLINDIN am Ende "​^C"​ (ASCII) anhängt.
 +Für das geschriebene Programm ist das aber ohne Bedeutung.
 +</​note>​
 +
 +Programm-Code:​\\
 +
 +Dezimal:\\
 +180 001 205 033 235 250\\
 +
 +Hexadezimal:​\\
 +B4 01 CD 21 EB FA\\
  
  
Zeile 166: Zeile 195:
 Unsere neue "​Entwicklungsumgebung"​ besteht aus den Dateien HT2B.COM und HEX2COM.BAT. Nun können wir uns den schwierigen Umgang mit dem Printer Setup-Code für immer sparen und komfortabel jegliche Programme bis zu einer Größe von 32KB erzeugen (der Texteditor kann nur Dateien bis 64KB handhaben und man braucht mindestens 2 Zeichen pro Byte). Voraussetzung ist natürlich, man kennt sich mit Opcode-generierung für den 8086-Prozessor aus, oder man hat eine Quelle zum abtippen.\\ Unsere neue "​Entwicklungsumgebung"​ besteht aus den Dateien HT2B.COM und HEX2COM.BAT. Nun können wir uns den schwierigen Umgang mit dem Printer Setup-Code für immer sparen und komfortabel jegliche Programme bis zu einer Größe von 32KB erzeugen (der Texteditor kann nur Dateien bis 64KB handhaben und man braucht mindestens 2 Zeichen pro Byte). Voraussetzung ist natürlich, man kennt sich mit Opcode-generierung für den 8086-Prozessor aus, oder man hat eine Quelle zum abtippen.\\
 Wer das Generieren von Opcode lernen will kann sich im Internet informieren,​ z.B. [[http://​www.c-jump.com/​CIS77/​CPU/​x86/​lecture.html#​X77_0330_intel_manual_opcode_bytes|hier]]\\ Wer das Generieren von Opcode lernen will kann sich im Internet informieren,​ z.B. [[http://​www.c-jump.com/​CIS77/​CPU/​x86/​lecture.html#​X77_0330_intel_manual_opcode_bytes|hier]]\\
- +\\
-===== OPCODES ===== +
- +
- +
-==== MESSAGE.COM ==== +
-Gibt Meldung aus.\\ +
-Dezimal:​\\ +
-180 009 186 009 001 205 033 205 032 077 069 083 083 065 071 069 036\\ +
-Die ersten 9 Bytes sind Opcode, der Rest ist der Text der Meldung, in diesem Fall "​MESSAGE$"​ (muß mit "​$"​ (036) enden!)\\ +
-Dieses Programm kann mit dem Text-Editor bearbeitet werden, der Text (ab Byte 10) kann dann bis zu 226 Zeichen lang sein (ASCII 009 ist der Tabulator, in der Textverarbeitung 8 Zeichen breit, in der DOS-Befehlszeile 4). +
- +
-==== BLINDIN.COM ==== +
-Einfache Eingabe-Routine die Zeichen nicht übersetzt (anders als ECHO), zur Eingabe von ASCII-Werten mit der numerischen Tastatur (Alt_nnn). Durch Umleiten in eine Datei lassen sich so ASCII-Werte auch unter 32 eingeben.\\ +
- +
- ​Beispiel:​\\ +
-BLINDIN>​USERIN.TXT\\ +
- +
-Die Zeichen werden bereits während der Eingabe in die Datei USERIN.TXT geschrieben. Leider kann man die eingegebenen Zeichen nicht sehen, sie werden aber als reine ASCII-Werte gespeichert.\\ +
-Abgebrochen wird die Aufzeichnung mit <​key>​Ctrl</​key>​+<​key>​c</​key>​.\\ +
- +
-<note classic>​ +
-Programme, die mit Hilfe von BLINDIN eingegeben werden, werden immer 2 Byte größer als der Programmcode,​ da BLINDIN am Ende "​^C"​ (ASCII) anhängt. +
-Für das geschriebene Programm ist das aber ohne Bedeutung. +
-</​note>​ +
- +
-Programm-Code:​\\ +
- +
-Dezimal:​\\ +
-180 001 205 033 235 250\\ +
- +
-Hexadezimal:​\\ +
-B4 01 CD 21 EB FA\\+
  
software/diy/andere/machinecodetext.txt · Zuletzt geändert: 18/11/2012 00:11 (Externe Bearbeitung)