PofoWiki

Die ultimative Informationsquelle zum ATARI Portfolio

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


software:vorstellung:exchanges:transfolio

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
software:vorstellung:exchanges:transfolio [13/03/2010 09:03]
8088 Link aktualisiert
software:vorstellung:exchanges:transfolio [19/10/2014 00:10] (aktuell)
Zeile 18: Zeile 18:
 Die aktuelle Version von Transfolio ist unter http://leute.server.de/peichl/transfolio.zip erhältlich. Die Version 0.9 erlaubt die Angabe mehrerer Quell-Dateien per Kommandozeile; außerdem wurden einige Fehler korrigiert. Die aktuelle Version von Transfolio ist unter http://leute.server.de/peichl/transfolio.zip erhältlich. Die Version 0.9 erlaubt die Angabe mehrerer Quell-Dateien per Kommandozeile; außerdem wurden einige Fehler korrigiert.
  
-==== Systemvoraussetzungen ==== 
  
-Das vorkompilierte TRANSFOLIO.EXE benötigt für die Zugriffe auf den Parallelport die Library "inpout32.dll", die von der Webseite http://www.logix4u.net/ stammt. Die Library kann sich entweder im aktuellen Arbeitsverzeichnis befinden oder ins System-Directory kopiert werden.+==== Systemvoraussetzungen ==== 
 +Das vorkompilierte TRANSFOLIO.EXE für Windows benötigt für die Zugriffe auf den Parallelport einen TreiberAuf der Webseite http://www.logix4u.net/ gibt es einen solchen für 32-Bit-Systeme in Form einer Library namens "inpout32.dll". Diese DLL-Datei ist bereits in transfolio.zip enthalten und muss vor dem Aufruf von Transfolio nur ins aktuelle Arbeitsverzeichnis oder ins System-Directory kopiert werden. Für 64-Bit-Windows-Versionen gibt es stattdessen bei [[http://www.highrez.co.uk/Downloads/InpOut32/default.htm|www.highrez.co.uk]] eine Weiterentwicklung des Treibers mit Installationsprogramm. 
 +TRANSFOLIO.EXE verwendet die voreingestellte Port-Adresse 0x378. Insbesondere bei Verwendung einer PCI-Schnittstellenkarte kann die tatsächliche Adresse des Parallelports davon abweichen und muss dem Programm mit dem Kommandozeilenparameter -p <Adresse> mitgeteilt werden (z.B. -p 0xe010).
  
 Die Linux-Version benötigt das Kernelmodul ppdev, das für die Parallelportgerätedateien /dev/parportX zuständig ist. Außerdem müssen entsprechende Zugriffsrechte vorhanden sein. Die Linux-Version benötigt das Kernelmodul ppdev, das für die Parallelportgerätedateien /dev/parportX zuständig ist. Außerdem müssen entsprechende Zugriffsrechte vorhanden sein.
software/vorstellung/exchanges/transfolio.1268468827.txt.gz · Zuletzt geändert: 19/10/2014 00:10 (Externe Bearbeitung)